2:2 nach 2:0 Führung bringt den FC Ismaning nicht weiter

2:2 nach 2:0 Führung bringt den FC Ismaning nicht weiter

Nach „unterirdischer“ erster Halbzeit holt die SpVgg im Kellerduell zwar noch einen Punkt, der die „Dorfbuam“ aber auf der Stelle treten lässt

Unterm Strich ist das 2:2-Remis beim FC Ismaning für die SpVgg Hankofen-Hailing im Abstiegskampf ein gewonnener Punkt und dafür gibt es eine simple Erklärung, die Trainer Gerry Huber lieferte: “Die erste Halbzeit war von uns unterirdisch. Wir wollten zwar gewinnen, müssen aber im Nachgang mit dem einen Punkt zufrieden sein.” Ismaning war in Teil eins klar besser. Nach einem Doppelpass kam Taijro Mori am Strafraumeck zum Schuss und traf mit einem platzierten Schuss zum 1:0 (25.). Kurz vor der Pause sogar das 2:0 für den FCI nach einem Konter, als Hankofen schlecht verteidigte und Peter Schädler im Strafraum abzog und in die kurze Ecke traf (44.). Bei Hankofen kam dann Kreativmann Mateusz Krawiec ins Spiel und prompt hatte die ganze Sache mehr Struktur, denn die “Dorfbuam” waren nun wesentlich zielstrebiger. Nach einer Ecke von Tobias Beck drückte Kilian Schwarzmüller dem Ball am zweiten Pfosten mit der Brust zum 1:2-Anschluss über die Linie (53.). Nur drei Minuten später der 2:2-Gleichstand. Daniel Rabanter legte quer, Tobias Richter scheiterte noch am Torwart, aber Florian Sommersberger war im Nachschuss erfolgreich. Hankofen besaß noch eine Doppelchance, erst durch Brian Wagner, dann durch Samuel Pex (75.). Im Gegenzug musste Mathias Loibl im Hankofener Tor das 3:2 für Ismaning verhindern. In der Schlussminute nochmal Ecke für die Gäste, die Beck aber an den Innenpfosten setzte und so blieb es beim gerechten 2:2-Unentschieden. Coach Huber zog ein positives Fazit: “Wir wissen, dass wir die Rückrunde besser als die Vorrunde spielen müssen. Im Hinspiel haben wir gegen Ismaning verloren, jetzt einen Punkt geholt. Wir haben uns also schon gesteigert.“ 

Quelle: Fupa

  • No tweets