5:0 Sieg gegen Planegg-Krailling

5:0 Sieg gegen Planegg-Krailling

Ismaning weiter Spitzenreiter nach klarem Sieg

Aufgrund dem Tabellenstand des FC Ismaning und dem Gast aus Planegg-Krailling war man über die taktische Aufstellung der Gäste etwas verwundert.

Eigentlich hatte man damit gerechnet, dass die Gäste aufgrund den bisherigen Ismaninger Siegen auf eine starke Abwehrkette vertrauen und „Beton“ anrühren um möglichst lange ein 0:0 zu halten. Umso erstaunter war man, dass die Planegger mit einer 3er-Kette spielten und dazu standen die Abwehrspieler noch sehr weit auseinander, statt kompakt.

So offen spielte nicht mal der FC Ismaning, der auf seine bewährte 4er-Kette der letzten Spiele vertraute. In den ersten Minuten rollte der Ball noch nicht wie gewohnt durch die Ismaninger Reihen, was wohl daran lag, dass sich viele Spieler der Gäste im Mittelfeld tummelten. Es dauerte bis zur 15. Minute bis der FCI seine erste echte Möglichkeit hatte, doch die Hereingabe von Auerweck fand keinen Abnehmer. Nach 20 Minuten hatten die Ismaninger Zuschauer den Torschrei schon auf den Lippen, als Alexander Auerweck den gegnerischen Torwart umkurvte, doch dabei zu weit abgedrängt wurde, auch noch ausrutschte und somit die Chance dahin war. Das Ismaninger Spiel wurde druckvoller, da man das Spiel breit machte und dadurch die gegnerische Abwehr weite Wege gehen musste. In der 30. Minute war es dann soweit. Zwar konnte der Planegger Keeper durch eine Glanzparade noch klären, doch den Eckball von Christos Ketikidis fälschte ein Planegger Abwehrspieler unglücklich zur Ismaninger 1:0 Führung ins eigene Tor ab.

Weiterhin bestimmte der FC Ismaning das Spiel und hatte in der 42. Minute das Glück des Tüchtigen, denn der Abpraller eines Pfostenschuss durch Manuel Ring fiel Alexander Auerweck auf den Kopf, der nur noch zum 2:0 einnicken musste.

Nach dem Pausentee nahm der FC Ismaning zunächst eine „Auszeit“, denn die Gäste aus dem Münchner Westen übernahmen das Spielgeschehen, doch diese Drangperiode überstanden die Ismaninger ohne den gewünschten Anschlusstreffer der Gäste. Spätestens nach der vergebenen Chance von Manuel Ring in der 57. Minute übernahm der FC Ismaning wieder die Spielkontrolle. In der 69. Minute dann das 3:0 für den FC Ismaning, als die Ismaninger die Planegger 3er-Kette im gegnerischen Strafraum nach Belieben aushebelte und Bastian Fischer den besser stehenden Mitspieler Stijepic bediente, der das Zuspiel problemlos zum 3:0 einnetzte. Das Spiel war nach diesem Treffer nun endgültig entschieden.

Der FC Ismaning war jedoch noch torhungrig und mit einem herrlichen Schlenzer aus 16 Meter war Manuel Ring in der 77. Minute zum 4:0 erfolgreich. Das war wohl für den Gästespieler Yountar zu viel und nach einem Foulspiel in der 79. Minute im Mittelfeld bekam er die Rote Karte. Den Torreigen beendete schließlich Tobias Grill in der 86. Minute mit seinem Treffer zum 5:0 Endstand. Die Ismaninger konnten dadurch das Spiel standesgemäß mit 5:0 gewinnen. Leichter wurde der Sieg eingefahren als man vor dem Spiel dachte, doch überbewerten sollte man den Standardsieg gegen die junge Mannschaft des SV Planegg-Krailling nicht, denn die Gäste machten dem FCI das Leben auch leicht mit der löchrigen Abwehr und der offensiven Spielweise, denn dies nutzten die cleveren Ismaninger beim verdienten 5:0 Sieg gnadenlos aus.
So leicht wird es der Neuling TuS Geretsried dem FCI nächste Woche bestimmt nicht machen. Zu diesem Spiel gegen die heimstarken Geretsrieder setzt der FC Ismaning einen Fan-Bus ein. Abfahrt ist am kommenden Samstag um 12:30 Uhr am Sportlerheim beim Prof. Erich Greipl Stadion.

  • No tweets