Erneut kein Heimsieg

Erneut kein Heimsieg

Nach dem Schlusspfiff und der 3. Heimniederlage in Folge war klar, dass das Team des FC Ismaning momentan zu Hause keine Macht ist.

Die ersten 10 Minuten ließ man die Gäste aus Augsburg gewähren und nach dieser Phase bestimmte das Heimteam über weite Strecken das Spiel.

Nachdem man ab diesem Zeitpunkt dem Gegner und somit das Spiel in den Griff bekam konnte sich der FCI mehrere hochkarätige Chancen durch Jonas Redl, Sebastian Fischer und Tobias Killer erarbeiten.

In der 17. Minute war es dann endlich soweit als eine Traumflanke von Killer durch Orhan Akkurt am kurzen Pfosten unhaltbar durch Kopf in die Maschen drückte. Nach dem verdienten 1:0 bestimmte weiter-hin der FCI das Geschehen. Nach einer Notbremse an dem bereits durchgebrochenen Stürmer Angelo Hauk hätte es normal „Rot“ für einen Augsburger geben müssen – der am heutigen Tag unglücklich agierende Schiedsrichter beließ es jedoch bei einer gelben Karte. In der Folgezeit konnte sich die Heimelf weitere Chancen durch einen Fernschuss von Hauk, einem Kopfball Killer sowie einer sehenswerten Direkt-abnahme von Akkurt im Form eines Pfostentreffers erarbeiten. In dieser Phase verpasste man es wieder einmal einen Treffer nachzulegen. Dies rächte sich dann in der 44. Spielminute als der Schiedsrichter nach einem völlig normalen Zweikampf auf den 11-Meter Punkt zeigte und somit für große Verwunderung sorgte. Diese Gelegenheit ließ sich der Augsburger Schütze nicht entgehen und erzielte das zu diesem Zeitpunkt völlig unverdiente 1:1.

Mit diesem Zwischenstand ging es dann in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff stand Augsburg wieder tief in der eigenen Hälfte und lauerte auf Fehler der Ismaninger.

In der Folgezeit ergaben sich für beide Mannschaften mehrere Chancen die jedoch nicht genutzt wurden. Mit einer Glanzparade in der 53. Minute bewahrte „Seppo“ Fritz sein Team vor einem Rückstand ehe ein Augsburger Abwehrspieler in der 66. Minute fast noch per Kopf noch ein Eigentor markierte. In der 78. Spiel-minute stand der Schiedsrichter wieder einmal im Mittelpunkt, als zum Unverständnis aller Beteiligter einen vollkommen unberechtigten Strafstoß pfiff. Mit dieser klaren Fehlentscheidung kam der Augsburger Schütze zu seinem 2. Treffer in diesem kuriosen Spiel. Nach einigen Torchancen auf beiden Seiten pfiff der an diesem Tag völlig glücklos wirkende Schiedsrichter die Partie ab.

Nach dem Spiel konnte man sich nur noch die Augen reiben, weil man durch einen völlig überforderten Schiedsrichter und dem fahrlässigen Auslassen bester Torchancen einen Tabellenplatz einnimmt auf dem man sich eigentlich nicht mehr sehen wollte.

Hoffentlich gelingt es beim nächsten Heimspiel mit ein wenig Clevernis den offensichtlichen Heimfluch zu brechen.

  • No tweets