FCI  vergibt Riesenchance und hat es nun nicht mehr selber in der Hand

FCI vergibt Riesenchance und hat es nun nicht mehr selber in der Hand

Der FCI verlor das wohl wichtigste Spiel dieser Saison beim stark abstiegs-bedrohten Hankofen mit 2:0. Nach der Siegesserie von fünf Spielen verlor der FCI die letzten beiden Partien und im Gegenzug gewann der FC Sont-hofen beide Spiele und überholte den FCI somit in der Tabelle.

Der FCI verlor das wohl wichtigste Spiel dieser Saison beim stark abstiegs-bedrohten Hankofen mit 2:0. Nach der Siegesserie von fünf Spielen verlor der FCI die letzten beiden Partien und im Gegenzug gewann der FC Sont-hofen beide Spiele und überholte den FCI somit in der Tabelle.

Der FC Ismaning muss nun zur Vermeidung der Relegation zwingend das Heimspiel Samstag gegen Schwabmünchen gewinnen, parallel darf Sonthofen in Vilzing nur maximal unentschieden spielen. Das wird nun das große Finale um die Relegation, und parallel muss der FCI nun In-formationen sammeln über die potenziellen Relegationsgegner.

Diese sind unter anderem der FC Deisenhofen oder der VfB Hallbergmoos, die in der Landesliga Südost noch um den zweiten Platz kämpfen. Der FC Ismaning war mit der Leistung in diesem Endspiel weit weg von den überragenden Auftritten bei der zwischenzeitlichen Serie mit vier Siegen am Stück.

Der sportliche Leiter Florian Hahn sah das Problem der doch enttäuschenden Leistung im Kopf: „Wir hatten jetzt wieder etwas zu verlieren, und dann wird das immer so eine mentalitätsgeschichte. “Hankofen musste gewinnen, um die letzte Chance auf den direkten Klassenerhalt zu wahren. Und dementsprechend traten die Gastgeber auf, kämpften, rackerten und waren ein richtig unangenehmer Gegner. Deshalb war die torlose erste Halbzeit dann auch in erster Linie Kampf und Krampf.

Mijo Stijepic war da nicht ganz unzufrieden, weil er die gefährlicheren Torszenen auf der Seite seiner Mannschaft sah. Einmal fehlte bei einem Abschluss von Robin Volland nicht viel zur Ismaninger Führung.

Zur Pause war noch alles im grünen Bereich, weil der Ismaninger Kontrahent Sonthofen gegen den TSV 1860 II mit einem 1:1 in die Kabine ging. Nach dem Seitenwechsel zwangen die Gastgeber dann das Glück, Ismaning machte die entscheidenden Fehler und Hankofen die Tore. „Es hat die Mannschaft gewonnen, die unbedingt gewinnen musste“, sagte Stijepic später anerkennend.


  • No tweets