Fehlstart durch 3:1 Niederlage

Fehlstart durch 3:1 Niederlage

FC Ismaning – SSV Jahn Regensburg 2 1:3 (0:0)

Mit einer 3:1 Niederlage gegen den SSV Jahn Regensburg 2 startet der FC Ismaning ins Jahr 2017 und steht nun mitten drin im Kampf um die Relegationsabstiegsplätze der Bayernliga Süd. Gewarnt war man vor dem SSV Jahn Regensburg, der eine Woche zuvor mit einem deutlichen 6:1 Sieg gegen den TSV Schwabmünchen aufhorchen ließ. Als man die Aufstellung sah war man scheinbar zu überheblich, denn einige Akteure aus der Paarung der Regensburger gegen Schwabmünchen waren zur 1. Mannschaft abgestellt. Von Beginn bestimmte der Jahn trotzdem das Spielgeschehen und das junge Gästeteam arbeitete sich mehrere Chancen. Dank Torwart Florian Preußer konnte man das 0:0 bis zum Pausenpfiff halten, zumal im Angriff recht wenig
von den Ismaninger zu sehen war.
Nach der Pause kam der FC Ismaning im Angriff besser ins Spiel und scheiterte mit einer sehr guten Gelegenheit durch Maximilian Siebald in der 49. Minute. In der 59. Minute ging der FC Ismaning durch Malcom Olwa-Luta mit 1:0 in Führung, als sich ein Jahn-Abwehrspieler und der Gästekeeper sich nicht einig waren und der Ismaninger Stürmer lachender Dritter war. Lang hielt die Ismaninger Führung nicht, denn in der 64. Minute war der Ex-Planegger Kaan Aygün völlig frei und musste den Ball am langen Pfosten nur noch über die Linie drücken. Die jungen Regensburger gaben in der Folgezeit weiter Gas und wurden dafür belohnt. Erneut war es Kaan Aygün, der in der 82. Minute völlig frei stand und keine Mühe hatte den Ball zur Regensburger Führung im Ismaninger Netz unterbrachte. Dies war jedoch noch nicht das Ende vom Lied. Ismaning versuchte durch Auswechslungen noch zum Ausgleich zu kommen, doch das Vorhaben ging nach hinten los, denn Andreas Jünger hatte in der 87. Minute freistehend keine Mühe den Endstand von 3:1 zu erzielen. Der SSV Jahn Regensburg 2 gewann mit seiner jungen Truppe verdient das Spiel und es bleibt die Frage offen warum der FC Ismaning nach der 1:0 Führung die Punkte so leichtfertig herschenkte, denn bei allen drei Gegentoren standen die Jahn-Angreifer völlig frei vor dem Ismaninger Tor.
Torschütze für den FCI: Malcom Olwa-Luta

  • No tweets