In aller Kürze: U15 HERBSTMEISTER

Kreisliga: FC Alte Haide München – FC Ismaning 2:4 (1:0)

Mit dem Nachholspiel am heutigen Mittwochabend beim FC Alte Haide München hat die U15 des FC Ismaning seine Vorrunde erfolgreich abgeschlossen. Zum Leidwesen des Trainers

Klaus Peter war jedoch gegen den Tabellenvorletzten nochmals ein Kraftakt nötig, um die angepeilten drei Punkte einzufahren.

Die Partie begann wie erwartet, Ismaning machte Druck und schon beim ersten langen Pass in der 1.Min. hatte der Gastgeber Mühe den Ball zu klären. In der 8.Min. beinahe die Führung für den FCI. Noah Behr scheiterte jedoch mit seinem Flachschuss, der knapp am rechten Pfosten vorbei ging.

Und dann kam die kalte Dusche…  Ismaning war bei einem Angriff der Gastgeber auf der linken Abwehrseite ungeordnet und so konnte ein Stürmer der Münchner den Ball auf das Tor zirkeln. Zum Schock aller Ismaninger Anhänger zappelte der Ball plötzlich im Netz – 1:0 (10.Min.).

Spätestens ab diesem Zeitpunkt war der Spielfluss endgültig dahin. Ein träger, viel zu langsamer Spielaufbau, wenig Laufbereitschaft und sehr ungenaue Pässe führten dazu, dass die Gastgeber wenig Mühe hatten, den Vorsprung zu verteidigen.

Gerade in dieser Phase merkte man dem Favoriten an, dass er heute bereits das 7.Spiel in diesem Monat bestritt. Müde und uninspiriert ging die erste Halbzeit zu Ende.

In der Kabine gab es dann die verdiente Standpauke. Trainer Klaus Peter wurde richtig laut und machte dem Team klar, dass sie mit dieser Einstellung und dem wenigen Engagement heute nichts holen würden.

Das Wachrütteln in der Kabine zeigte offenbar Wirkung, denn der FCI zeigte in der 2.Hälfte ein anderes Gesicht. Mit deutlich mehr Entschlossenheit presste Ismaning höher und zwang die Gastgeber mehr und mehr zu Fehlern. Es dauerte dann auch nur 2 Minuten, bis die Kugel endlich sein Ziel fand. Alte Haide brachte bei einem Angriff der Gäste den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Noah Behr jagte den Ball aus 16m ins Netz – 1:1 (37.Min.).

Sechs Minuten später hatte der FCI die Partie endgültig gedreht. Eine Musterflanke von Noah Jovisic von der linken Seite verwandelte Seli Nuryar per Kopf zur Führung – 1:2 (43.Min.).

Nun dachten sicherlich alle, dass die Partie seinen gewohnten Lauf nahm. Doch weit gefehlt. Bei einer eigentlich ungefährlichen Situation landete ein Pressball plötzlich hinter der Ismaninger Abwehr und ein Münchner Stürmer lief alleine auf das Ismaninger Tor zu. Mit der 2. echten Torchance konnte der Gastgeber wieder ausgleichen – 2:2 (48.Min.). Bis dahin musste unser Keeper Colin Leitner keinen einzigen Ball parieren, durfte aber bereits zwei Bälle aus dem Netz fischen.

Doch Ismaning war nun klar überlegen und drückte Alte Haide mehr und mehr in die eigene Hälfte. In der 57.Min. ging der Gast dann auch folgerichtig wieder in Führung. Mitte der gegnerischen Hälfte wurde Sandro Enders bedient und der lief zentral alleine auf das Tor zu. Mit einer geschickten Körpertäuschung umkurvte er den Keeper und schob die Kugel ins leere Tor – 2:3.

In der 65.Min. schnürte Sandro Enders dann seinen Doppelpack. Von Noah Behr wunderschön in Szene gesetzt beförderte er den Ball gegen die Laufrichtung des Münchner Keepers flach in die linke Ecke – 2:4.

Ismaning ließ nun nichts mehr anbrennen und holte die nötigen drei Punkte, um die Hinrunde als Herbstmeister abzuschließen.

Mein Fazit: Natürlich war ich als Trainer mit der 1.Halbzeit absolut unzufrieden. Schon beim Aufwärmen bemerkte ich, dass manche Jungs das Spiel zu sehr auf die leichte Schulter nahmen und dass trotz meiner mahnenden Worte. Erst der Rückstand und die laute Kabinenansprache in der Halbzeit weckten mein Team auf. In der 2.Halbzeit zeigten sie wieder ihr gewohntes Bild und bezwangen einen tapfer kämpfenden Gegner verdient.

Alles in allem hat mein Team eine tolle Vorrunde gespielt und mit 9 Siegen in 10 Spielen Platz 1 und damit die Herbstmeisterschaft erreicht. Ein Schnitt von über 5 Toren pro Spiel spricht Bände. Nun gilt es die Winterpause bestmöglich zu nutzen, um im Frühjahr 2020 einen guten Start in die Rückrunde hinzulegen.

Gratulation an mein Team! 

  • No tweets