Ismaning spielt auch künftig in der Bayernliga Süd weiter

Ismaning spielt auch künftig in der Bayernliga Süd weiter

Dazu reichte das 1:1 im Rückspiel im Prof. Erich Greipl Stadion gegen den 1.SC Feucht.

Was war das für ein aufreibendes Spiel. So mancher konnte die letzten Minuten kaum hinsehen. Es hielt keinen Ismaninger mehr auf den Sitzplätzen. Alle standen da und sehnten sich den Schlusspfiff herbei der dann auch endlich kam. Doch der Reihe nach.

Bereits in der 2.Spielminute hatte der FC Ismaning eine Riesenchance in Führung zu gehen. Angelo Hauk konnte den Querpass von Clemens Kubina nicht richtig verwerten und schob das Leder neben das Tor. Das Spiel war zu Beginn sehr zerfahren. Die Gäste aus Feucht agierten ausschließlich mit langen Bällen auf die Außenbahnen, diese wurden aber gekonnt von den Ismaninger abgelaufen. In der 23. Spielminute war es erneut Angelo Hauk der dieses Mal von Anton Siedlitzki über die linke Seite mustergültig bedient wird. Auch hier kann er den Ball nicht kontrolliert aufs Tor schießen und so geht er am rechten Pfosten vorbei. Im Anschluss daran hatten die Gäste zwei gute Torchancen durch Kopfbälle die jedoch jeweils am Pfosten vorbei ins Toraus flogen.

In Spielminute 35 war es Angelo Hauk, der ein super Solo hinlegte, zwei Gegenspieler austanzte und aufs Tor schoss. Diese Mal stand der Pfosten im Weg und der Ball sprang zurück an den 16er. Leider stand dort kein Ismaninger der den Ball verwerten konnte sondern ein Spieler des 1. SC Feucht. Der schlug einen langen Ball auf die Außenbahn, Querpass in die Mitte und dort stand Nico Wessner der nach dem dritten Versuch den Ball ins Tor schoss. Da war es, dass 0:1. Direkt danach musste der FC Ismaning das erste Mal wechseln. Bei einem Zusammenprall verletzte sich Anton Siedlitzki und wurde durch Manuel Ring ersetzt. 4 Minuten später, in der 41. Spielminute musste der FC Ismaning erneut wechseln. Aus dem Spiel ging Tobias Killer und herein kam für ihn
Suhal Moradi. In der Folgezeit hatte der FC Ismaning noch zwei gute Freistöße die jedoch vom Torwart sicher gehalten wurden und so ging es mit einem 1:0 Rückstand in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte der Gast aus Feucht die besseren Torchancen, diese wurden jedoch immer in letzter Sekunde von einem Abwehrspieler des FC Ismaning geklärt. In der 70. Spielminute wurde der Ball in die Gasse gespielt. Dort startet Angelo Hauk hinein und ließ sich die Kugel nicht mehr abnehmen und netzte sehenswert zum 1:1 Ausgleich ein. Feucht war einen kurzen Augenblick geschockt, änderte aber nichts an der Tatsache, dass ein weiteres Tor von Feucht eine Verlängerung bedeuten würde. 4 Minuten nach dem Anschlusstreffer minimierte sich der FC Ismaning in Persona von Hugo da Silva Lopez. Er hatte bereits in der ersten Halbzeit eine gelbe Karte gesehen und leistete sich nun ein weiteres Foul und somit eine gelb rote Karte.

Doch das war es noch nicht. 2 Minuten vor dem offiziellen Spielende leistete sich Angelo Hauk ebenfalls eine weiter gelbe Karte wegen Ball wegschlagen. Auch er war bereits verwarnt worden und musste somit ebenfalls mit gelb/rot vom Platz. In der zweiten Minute der Nachspielzeit wechselte der FC Ismaning nochmals aus. Runter vom Feld ging Suhal Moradi und ins Spiel kam Taiki Fujita. Der war kaum 4 Minuten auf dem Feld als das Spiel für Ihn auch schon wieder vorbei. Er flog mit glatt Rot vom Platz. Mit drei Mann weniger auf dem Feld hatte der FC Ismaning dann sogar noch eine sehr gute Chance. Manuel Ring setzte sich an der linken Strafraumkante durch zwei Gegner durch, doch der Schuss ging an den Querbalken. Trotz dreifacher Überzahl, konnten die Gäste kaum Torchancen erspielen. Es waren sehr nervenaufreibende Schlussminuten im Prof. Erich Greipl Stadion die der FC Ismaning aber nun mit seiner Cleverness herunterspielte. Endlich, nach einer 7 minütigen Nachspielzeit erlöste der Schiedsrichter die Spieler und Fans des FC Ismaning. Der Jubel im Lager der Ismaninger war riesengroß. Die anschließende Feier im Pavillon war ein toller Abschluss für die Saison 2018/2019.

Der FC Ismaning bedankt sich bei seinen Fans und Gönner, die gerade bei diesem Spiel sehr zahlreich ins Stadion kamen um uns zu unterstützen und freut sich auf ein Wiedersehen in der Bayernliga Saison 2019/2020.

  • No tweets