U15 – Kreisliga FC Teutonia – FC Ismaning 2:4 (1:1)

Tore: Karim Howlader, Ben Kimplinger, Tim Kroneck, Noah Behr

In aller Kürze…:  Arbeitssieg auf schwer zu bespielendem Boden !

Die Vorrunde neigt sich so langsam dem Ende entgegen. Die Plätze werden inzwischen immer schlechter. Heute musste die U15 des FC Ismaning nach München zum FC Teutonia. Die Münchner hatten bisher sehr unterschiedliche Resultate und waren daher schwer einzuschätzen.

Auf dem sehr tiefen und teilweise auch schmierigen Rasenplatz rutschten die Spieler reihenweise aus. Ein vernünftiges Passspiel war sehr schwer, viele Aktionen waren dem Zufall überlassen. Der FCI wollte seine bisher tadellose Serie fortführen und übernahm sofort das Kommando.

Die Gastgeber kämpften allerdings aufopferungsvoll und machten es dem Favoriten schwer so richtig ins Spiel zu kommen. In der 11.Min. fällt der erste Treffer. Sandro Enders steckt den Ball mit einem traumhaften Pass durch die Schnittstelle  durch die gegnerische Abwehr. Der schnelle Karim Howlader dribbelt alleine auf das Teutonia-Tor zu und schiebt den Ball flach in die rechte Ecke – 0:1.

Im Gegenzug wäre beinahe der Ausgleich gefallen, doch der Abschluss eines Teutonia-Spielers geht rechts vorbei. Und wieder nur eine Minute später die nächste gute Gelegenheit für die Gäste. David Rösing passte Nahe der Mittellinie schnell weiter in den Lauf auf Sandro Enders, der geschickt weiter auf Fabian Streibl und dessen Abschluss mit der Pike konnte vom gegnerischen Keeper gerade noch mit dem Fuß zur Ecke abgewehrt werden. Im Anschluss an diese Ecke kam Jonas Bugarsitz zum Schuss, doch der Ball ging über das Tor.

In der 22.Min. ein mustergültiger Konter über die rechte Seite. Seli Nuryar auf Sandro Enders und dessen tolle Hereingabe landete erneut bei Karim Howlader, der jedoch aufgrund von Standschwierigkeiten den Ball nicht mehr kontrollieren konnte und stattdessen über das Tor zielte.

Mit dem schönsten Angriff der Gastgeber fällt dann in der 29.Min. der überraschende Ausgleich. Bei diesem Angriff kam unser Team bei jeder Aktion einen Schritt zu spät. Und so konnte ein Teutonia-Stürmer die Flanke direkt in die rechte untere Ecke verwandeln – 1:1.

Mit dem Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.

Ismaning nahm sich für die 2.Hälfte ein besseres Zweikampfverhalten vor und wollte noch mehr Druck ausüben. Doch die Uhr zeigte nicht mal eine Minute, als Teutonia eine erste gute Gelegenheit hatte, diese jedoch nicht nutzen konnte.

Doch schon in der 2.Min. der zweiten Hälfte ging der FCI wieder in Führung. Seli Nuryar passte wunderschön in die Schnittstelle auf unseren Kapitän Ben Kimplinger und der vollstreckte mit einem Flachschuss in die linke Ecke – 1:2 (37.Min.).

Es schien so, dass Ismaning das Spiel nun im Griff hatte. Es wurden mehr Zweikämpfe gewonnen und so dominierte das Team auf einem zunehmend schlechter werdenden Rasen.

Teutonia steckte jedoch nicht auf und setzte noch mehr Kampf entgegen. In der 44.Min. die umstrittenste Szene in dieser Partie. Teutonia mit einem Weitschuss aus gut 25m. Der Ball klatscht an die Unterkante der Querlatte. Unser Keeper wollte den aufspringenden Ball in der Luft unter Kontrolle bringen. Ein nachsetzender Münchner Spieler behinderte ihn dabei, brachte ihn zu Fall und drückte den Ball über die Linie. Eigentlich eine klare Behinderung des Torhüters im 5m-Raum, doch der Schiedsrichter gab den Treffer zum Entsetzen aller Ismaninger – 2:2.

Der FCI wollte jedoch die drei Punkte unbedingt mitnehmen und besann sich seiner spielerischen Überlegenheit. In der 55.Min. bekommt Ismaning einen Freistoß ca. 25m vor dem Tor zugesprochen. Der Schuss von Seli Nuryar landete in der Mauer, den Nachschuss bekam ein Abwehrspieler des FC Teutonia an die Hand, woraufhin der Schiedsrichter zurecht auf den 11m-Punkt zeigte.

Tim Kroneck schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher zum 2:3 (56.Min.). Ismaning machte nun hinten dicht und versuchte mit schnellen Angriffen das Spiel zu entscheiden. In der 63.Min. war es dann soweit. Der zur Halbzeit eingewechselte Noah Behr setzte sich im Strafraum durch und spitzelte den Ball in die lange Ecke – 2:4.

In den restlichen 7 Minuten kontrollierte der FC Ismaning den Gastgeber und ließ keine gegnerische Chance mehr zu.

Mein Fazit: Mein Team hat heute Moral bewiesen und den Kampf auf dem äußerst schwer zu bespielenden Rasen angenommen. Trotz der zwei Rückschläge fanden die Jungs jedes Mal die passende Antwort. Am Ende geht der Sieg zweifellos in Ordnung!

  • No tweets