U17 Landesliga: SV Fürstenfeldbruck: FC Ismaning 1:2 (0:0)

In einer spannenden und hart umkämpften Partie schlägt der FC Ismaning den SV Fürstenfeldbruck 1:2.

Ismanings Trainer Herbert Wohlfahrt wechselte im Vergleich zum Rosenheim Spiel  dreimal. Gianluca Wild und Luca Franzini, beide 6er, waren wieder dabei und Taha Bulut war nach seinem Magen-Darm-Virus wieder in der Startelf. Nicht dabei sind weiterhin Maxi Mauermeier (wieder im Aufbautraining) Marlon Mendrzycki (Pfeiffersches Drüsenfieber) Daniel Whyte (Rückenprobleme).

Vom Anpfiff weg legten beide Mannschaften ein hohes Tempo sowie eine gehörige Intensität an den Tag. Sowohl Bruck als auch Ismaning beharkten sich mit aggressivem Pressing. Ballbesitz wechselte sehr schnell. Erstmals gefährlich wurde es im Strafraum der Brucker: nach einer schönen Kombination über die rechte Seite, spielte Mojeeb Sadat eine Flanke in den Strafraum, aber der Kopfball von Simon Georgakos landete genau in den Händen des Brucker Torwarts. Im Gegenzug ein Mißverständis auf unserer linken Seite, der Brucker Stürmer mutze es aus aber sein Schuss ging knapp am Ismaninger Tor vorbei. Es ging weiter intensiv zur Sache. Ismaninger machte jetzt mehr Druck, wieder ein Durchbruch, diesmal über die linke Seite, eine gute Flanke gespielt von Ediz Ofli aber Mojeeb Sadat sah den Ball nicht, geblendet von der Sonne und verfehlte das runde Leder. In der 35. Minute dann ein großer Schreck, Luca Franzini konnte nach einem Zusammenprall nicht mehr weiterspielen. Armin Slojka kam auf die für ihn ungewohnte Position als 6er ins Spiel.

Nach dem Seitenwechsel war Bruck bemüht, das Spiel unter Kontrolle zu bringen, Ismaning stand defensiv jedoch stabil und hatte im Abwehrverbund eigentlich alles im Griff. Auf den seifigen Boden war es aber sehr schwer kontrollierte Bälle zu spielen. So war es nach einer sehr guten Kombination der Ismaninger, Simon Georgakos der in der 46. Minute die Führung zum 0:1 für Ismaning erzielt. Trotz der Führung war jetzt Fürstenfeldbrucker am Drücker. Ismaning verlor in dieser Phase zusehends den Zugriff im Mittelfeld, ließ sich in die eigene Hälfte drängen und wurde dafür bestraft. Nach einer Ecke, die noch abgewährt wurde, erzielte ein Mittelfeldspieler in der 60. Minute mit einem Direktschuß denn Ausgleich zum 1:1. Die Ismaninger hatten nun die zweite Luft, zogen das Tempo an und konnten einige male gefährlich vor dem Tor der Brucker auftauchen. Der Keeper von Bruck war aber immer wieder zur Stelle. In der 77. Minute war es dann soweit, nach einem schnellen Seitenwechsel, konnte Taha Bulut links durchbrechen und flankte den Ball scharf in den Strafraum, Ediz Ofli war zur Stelle und köpfte den Ball unhaltbar zur 1:2 Führung.

Jetzt können wir in Ruhe in die Winterpause gehen und uns konzentriert auf die Rückrunde vorbereiten.  

  • No tweets